Startup Screener: 10 Fragen an geco energie

by • 7. Februar 2017 • News, NRW Startups, Startup ScreenerComments (0)1285

1.) Kurz die Fakten: Wie heißt euer Startup, wann habt Ihr gegründet, wo in NRW habt Ihr Euren Hauptsitz und wie viele Mitarbeiter habt Ihr?
geco energie, Anfang 2016, Hauptsitz in Langenfeld, 6 kaufmännische und 6 technische Mitarbeiter

2.) Euer Startup in einem Tweet!
Kalt und teuer war gestern – persönliche und individuelle Kundenberatung inklusive Fördermittelservice mit dem Fokus auf die Installation von stromerzeugenden Heizungen und Smart Home Komponenten – alles aus einer Hand!

3) Wie finanziert Ihr Euch?
Eigenkapital und mittlerweile durch Umsätze

4.) Welches Problem wollt ihr mit eurem Startup lösen? Und wie macht ihr das?
Aktuell bestehen nur zwei Anbieterformen im Bereich Heizungsbau. Zum einen der konventionelle Heizungsbauer aus der Nachbarschaft, zum anderen die rein wirtschaftlich orientierten Online-Konzerne die mit aggressiven Marketingmethoden immer mehr Marktanteile gewinnen. Für uns stehen die Bedürfnisse der Kunden im Vordergrund und nicht die interne Preis- und Prozessoptimierung. Wir möchten Interessenten von unseren Dienstleistungen überzeugen, indem wir von Beginn an eine persönliche und intensive Kundenbeziehung aufbauen. Unsere Kundenberater besprechen den gesamten Heizungswechsel vor Ort.

5.) Wie sieht euer Business-Modell aus bzw. wie verdient ihr Geld?
Durch den kundenorientierten Verbau von energieeffizienten Heizungen und zusätzlich durch die Installation von Smart Home Komponenten.

6.) Was waren eure größten Erfolge bisher?
5 installierte Brennstoffzellen-Heizungen in einer Woche

7.) Wenn euch ein Kapitalgeber 150.000 Euro geben würde, was würdet Ihr mit dem Geld machen?
Wir würden damit mehrere Auszubildende, junge Meister & Ingenieure einstellen und so die Nachwuchsförderung stärker betreiben.

8.) Was könnt ihr anderen Startups empfehlen? Und warum?
So schnell wie möglich einen Handlungsrahmen bzw. eine Unternehmensstrategie definieren und diese an den Kundenbedürfnissen ausrichten, aber auch gleichzeitig auf den gesunden Wachstum achten.

9.) NRW ist für Gründer…
…aufgrund der hohen Einwohnerdichte sehr interessant, weil man viele Leute kennenlernt und sich ziemlich schnell ein gutes Netzwerk aufbauen kann.  

10.) Kurzinfo zu den Gründern: Wer seid Ihr und was habt Ihr vorher gemacht?
Wir sind ein kreatives Team bestehend aus mehreren Mitgliedern aus unterschiedlichen Altersgruppen. Vom Ingenieur über den BWLer bis hin zum erfolgreichen Unternehmer, wir decken so ziemlich jeden Bereich mit eigener Kompetenz und Qualifikation ab.

Wollt Ihr auch Euer Startup vorstellen? Dann beantwortet die 10 Fragen an Startups aus NRW.

Pin It

Related Posts

Kommentar verfassen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen