Startup Screener: 10 Fragen an TorAlarm

by • 18. Januar 2017 • Düsseldorf, News, NRW Startups, Startup ScreenerComments (0)1335

1.) Kurz die Fakten: Wie heißt euer Startup, wann habt Ihr gegründet, wo in NRW habt Ihr Euren Hauptsitz und wie viele Mitarbeiter habt Ihr?
TorAlarm GmbH ; gegründet im Oktober 2014 ; Office im Düsseldorfer Medienhafen ; Team von 10 Leuten

2.) Euer Startup in einem Tweet!
TorAlarm, Deutschlands schnellste Fußball-App!

3) Wie finanziert Ihr Euch?
Das Projekt TorAlarm haben wir aus eigenen Mitteln finanziert. Es handelte sich dabei zunächst um ein Hobby, welches sich sukzessive zu einem Business entwickelt hat. Wir sind mittlerweile profitabel.

4.) Welches Problem wollt ihr mit eurem Startup lösen? Und wie macht ihr das?
Es gibt viele Leute, die sich zwar für Fußball interessieren, jedoch keine komplexen Statistiken, Aufstellungen und so weiter benötigen. Sie möchten einfach nur wissen, wie es beispielsweise gerade in Dortmund steht und wer das 3:0 geschossen hat. Mit TorAlarm stellen wir eine einfache Fußball-App zur Verfügung, wobei unser Fokus auf dem Wesentlichen liegt. Wir versuchen stets diese Informationen so schnell und intuitiv wie möglich zu liefern.

5.) Wie sieht euer Business-Modell aus bzw. wie verdient ihr Geld?
Den Großteil unseres Umsatzes machen wir über das Schalten von Werbeanzeigen. Darüber hinaus bieten wir die Möglichkeit an, die Werbung für eine saisonale Gebühr (in-App-Kauf) zu entfernen.

6.) Was waren eure größten Erfolge bisher?
Zum Start der Euro 2016 standen wir mit unserer EM-App auf dem 2. Platz auf Google Play und auf dem 3. Platz im Apple AppStore. Also vor Facebook, WhatsApp & Co. In diesen Tagen wurde die App über 1.000.000 mal heruntergeladen. Das war beeindruckend!

7.) Wenn euch ein Kapitalgeber 150.000 Euro geben würde, was würdet Ihr mit dem Geld machen?
Wahrscheinlich würden wir das Geld nutzen, um unsere App auch in anderen Ländern bekannter zu machen.

8.) Was könnt ihr anderen Startups empfehlen? Und warum?
Wir liefern ein Produkt, mit welchem wir uns identifizieren können. Die Arbeit macht uns Spaß und das treibt uns an! Das empfehlen wir auch jedem anderen Startup!

9.) NRW ist für Gründer…
…weil es hier eine gute Infrastruktur, Kapital und viel Erfahrung gibt!

10.) Kurzinfo zu den Gründern: Wer seid Ihr und was habt Ihr vorher gemacht?
Das Gründer-Team besteht aus Vater Dirk Eisterhues und den Söhnen Maurice und Marcel Eisterhues. Maurice und Marcel haben vorher als Freiberufler Apps für andere Unternehmen entwickelt. Dirk kam aus einem ganz anderen Bereich. Wir alle sind natürlich leidenschaftliche Fußball-Fans 😉

Wollt Ihr auch Euer Startup vorstellen? Dann beantwortet die 10 Fragen an Startups aus NRW.

Pin It

Related Posts

Kommentar verfassen